Felipe Del Villar Derpsch
Etwa in 2007 besuchte ich zum ersten Mal einen Yogakurs und war einfach begeistert. Damals fand ich in Yoga den körperlichen Ausgleich und die geistige Entspannung, die ich dringend und so lange gesucht hatte. Die Balance aus Kraft, Atmung, Bewegung und Meditation war wie für mich zugeschnitten. Das fühlte sich an wie ein Wiedersehen. Ganz so, als hätten Mr. Yoga und ich schon lange einander gesucht.

Zuvor hatte ich immer wieder versucht über verschiedene Sportarten meine Begeisterung für Bewegung zu entfachen. Ich wollte mich bewegen, fit sein, sportlich aussehen und vor allem mich gesund fühlen. Mein Arbeitsalltag als Architekt nagte schon lange an meiner inneren Balance und ich litt bereits mit Mitte 20 zunehmend an Rückenleiden und Migräne. Trotz Mühe fand ich aber keine Disziplin und langfristige Begeisterung für die Sportarten, die ich mir aussuchte. Ich hielt mich selbst für einen unverbesserlichen Sportmuffel und Couchpotato.

In Yoga fand ich eine für mich sehr wichtige Komponente heraus. Ich entdeckte dort die geheime Zutat der Hingabe und stellte fest, dass jede Bewegung und jede Pose eine Bedeutung und Wirkung inne hat. Die Bedeutung hinter den Asanas gefiel mir und die Wirkung nach ihrer Ausführung war mehr als positiv für mich. So begann meine regelmäßige Asanapraxis. Verspannungen, Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden, Übergewicht und Stress verschwanden fast nebenbei und ich fühlte mich einfach nur gut!

Im Frühling 2013 absolvierte ich mein Teacher Training in Hamburg und unterrichte seit dem mit viel liebe zum Detail, Hingabe und Freude an Bewegung. Mein Unterricht ist vital und kreativ. Ich begleite Dich mit hilfreichen Queues, eine Prise Humor und viel gute Musik durch deine ganz eigene Bewegungs- und Entdeckungsreise. Namaste!