Stefanie England

Stefanie England

Für Stefanie ist das Unterrichten im Damn Good Yoga wie nach Hause kommen. Als eine der ersten drei Lehrerinnen stand sie kurz nach Eröffnung schon im Studio. Damals noch im kleinen, aber feinen Hinterhof. Schon bald zog sie allerdings die Liebe und das Leben ins Ausland. 6 Jahre später schließt sich der Kreis und Stefanie ist wieder in Hamburg und Sonntagmorgens für Flow und Meditation auch wieder bei uns im DamnGoodYoga.

Das Leben ist verrückt und so faszinierend, findet Stafanie. Und die Faszination Leben, Bewegung, der menschliche Körper und seine “Body mind connection” lassen sie einfach nicht los. Sie hat ihr halbes Leben geturnt, Sportwissenschaften studiert und nun schon seit 9 Jahren unterrichtet sie Yoga. Einen Grossteil davon im Ausland – in Afrika, Asien und UK. Wie auch über Landesgrenzen, schaut Stefanie gerne über den Rand des traditionellen Yogas hinaus, ohne den Geist und die Essenz der von uns so heißgeliebten Praxis aus den Augen zu verlieren. Stefanie möchte uns spielerisch und doch funktionell schulen und daran erinnern, wie es sich anfühlt, die Bewegung aus unserem inneren Wissen und Weisheit heraus zu initiieren.

Stefanie glaubt, dass Yoga uns helfen kann, Verantwortung dafür zu übernehmen, wie wir uns auf der Matte und in unserem Alltag bewegen, geben und halten. Wenn wir dieses Gebilde aus Muskeln, Fasern, Knochen und pulsierender Energie verstehen lernen, können wir Entscheidungen treffen, die uns wohl tun, weil wir MIT und nicht GEGEN uns arbeiten. Das kann mal Fließen bedeuten, das kann mal bewusst Innehalten bedeuten. Beides verlangt körperliche und geistige Stärke. Genau dieses Gefühl der Selbstbestimmtheit möchte Stefanie in ihren Klassen vermitteln. Mit viel Kraft, viel Selbstvertrauen, Neugier und einem Augenzwinkern… Stefanie sagt: “Don’t forget to play!”