Nadine Maslonka

Nadine Maslonka

Schon früh wollte Nadine wissen, was die Welt im innersten Zusammenhält. Als kleines Mädchen liebte sie es, in den Philosophie- und Astrologie-Büchern ihres Opas zu blättern und fand es toller, ins Planetarium zu gehen, statt auf Pferden zu reiten, wie andere in ihrem Alter. Mit dem Strom zu schwimmen fiel ihr immer ein bißchen schwer, auch wenn ihr Leben erst mal ganz brav linear verlief: Einser-Abi, Einser-Studium und dann die große Karriere in namhaften Unternehmen. Doch neben dem klassischen Lebenslauf gab es da schon früh eine zweite Stimme in ihr. Die, die am liebsten den ganzen Tag tanzte und Tanz unterrichtete, sich literarisch austobte, durch die Welt reiste und sich in diversen Subkulturen bewegte – immer auf der Suche nach diesem ganz echten Gefühl, dem, was unser Herz zum Schlagen bringt und hinter der Matrix steckt.

Auf der Suche nach einem Ausgleich zu ihren rasanten Jobs in der Fashion- und PR-Branche betrat sie 2011 zum ersten Mal ein Yogastudio. Ab diesem Moment war sie auf dem Weg zurück sich selbst und hin zu allen Antworten, nach denen sie immer gesucht hatte. Ein zurück gab es nicht. Heute hat sie das unfassbare Glück, ihr Dharma (ihre Berufung) gefunden zu haben, das sie in den guten und auch den sehr herausfordernden Zeiten zum Vollsten lebt: Einen Raum zu schaffen, an dem Menschen sich wie zu Hause fühlen können und einfach sie selbst sein können, ganz ohne Wertung, ganz ohne Schubladen, ganz ohne Erwartungen. Sie liebt es, ihre Schüler:innen ein Stück weit auf ihrem ganz eigenen Weg begleiten zu dürfen – mit Tiefgang und gleichzeitig ganz viel Leichtigkeit und Humor.

Nadine hat 2012 ein klassisches Power Yoga und Vinyasa Teacher Training absolviert, ein 300 Stunden Training folgte direkt im Anschluß, ebenso ein Yin Yoga Training sowie eine Thai Massage und Reiki Ausbildung. 2016 beendete sie ihr Kundalini Yoga Teacher Training bei Gurmukh und Gurushabd und ist seitdem Schülerin von Tsakpo Rinpoche in der Tradition des tibetischen Karmapa Buddhismus. Seit einigen Jahren faszinieren sie die Themen Breathwork und Yoga sowie Neurowissenschaften, weshalb sie sich in diesen Bereichen stetig weiterbildet und ihr kindliches Nerdtum weiterhin voll auslebt.